Spielfilm

Der Wunderapostel
Literaturverfilmung


Kein Ereignis im Kino hat mich so nachhaltig angesprochen und zum Denken und Fühlen angeregt.“ – „Zu Tränen bewegt und ins Herz gegangen ist mir Ihr Film ‚Der Wunderapostel‘. Ein schöner, sinnvoller Film.“ – „Der Film ist eine reife Leistung und die Musik ein Meisterwerk! Ein Postulat für ein bewusstes Menschsein!“ – „Dieser Film hat meine Seele tief berührt.“ (Zuschauerstimmen)

Der Spielfilm „Der Wunderapostel“ ist einer der eindrucksvollsten spirituellen Filme der deutschen Kinogeschichte. Er wurde ausschließlich durch private Spenden finanziert und von einem nicht-professionellen Filmteam mit Laiendarstellern ehrenamtlich und aus rein idealistischen Gründen hergestellt. Nur da, wo professionelle Hilfe unabdingbar war, wurde sie gegen entsprechendes Honorar eingekauft. Trotz dieser sehr unkonventionellen Herangehensweise erhielt „Der Wunderapostel“ von der Kritik das Prädikat „absolut sehenswert“ (movieTIME, TV Movie).

Erzählt wird die Geschichte vom Walzbruder Beatus Klingohr und seinen Erlebnissen an der Seite eines geheimnisvollen Mannes, den alle nur den Wunderapostel nennen. Eine Literaturverfilmung der beiden Romane „Der Sonnenbruder“ und „Der Wunderapostel“ von Hans Sterneder. Dabei geht es immer wieder um den Sinn des Lebens, um uralte Schöpfungsgeheimnisse und um die Kraft des Geistes. Beatus erfährt Heilung an Leib und Seele und erlebt Unglaubliches. Ein Film, der die Herzen anspricht und die Gemüter bewegt.

„Der Wunderapostel“ wurde konzipiert als Gegenstück zu Action-, Horror- oder Klamaukfilmen und sollte dem Zuschauer die Möglichkeit bieten, sich auch im Filmtheater mit geistigen Werten auseinanderzusetzen. 1993 hatte er Premiere und lief mehrere Jahre erfolgreich in den Kinos. Er beeindruckt nicht nur durch seinen spirituellen Gehalt, sondern ebenso durch die wundervollen Naturaufnahmen — gedreht wurde zu allen vier Jahreszeiten und an vielen unterschiedlichen Originalorten —, die liebevolle Gestaltung des Bühnenbildes und die kraftvolle Musik. Der Film ist wie die Bücher — voller Schönheit, Weisheit und Tiefe.


Ein Film von Thomas Busse – Eine Produktion der Grete Häusler-GmbH
DVD – Spielfilm – 124 Minuten – 9,90 EUR

___________________________________________________________________________________

Weitere Zuschauerstimmen

„Vielen Dank für diesen Film. Er hat mich sehr in meinem Innersten berührt und mir wieder einmal vor Augen gehalten, auf was es im Leben wirklich ankommt. Die Liebe zu Gott und seiner Schöpfung.“

„Dies ist ein wundervoller Film, der noch lang nachwirkt und das Bewußtsein an unsere seelische Basis hinführt. Gerade als älterer Mensch ist man dankbar, daß solche Gedanken einmal ausgesprochen werden, die uns das Lebensgeheimnis näher bringt ...“

„Ich empfand den Film sehr intensiv, energetisch gesehen, er hat etwas heilsames und somit etwas reinigendes: Mir kamen die Tränen, besonders zum Ende des Films (normalerweise weine ich nicht bei Filmen) ...“

„Der Film ging mir sehr zu Herzen. Ich habe ihn mit meiner dritten Tochter (9 Jahre) angesehen. Meine Tochter fragte mich öfter, weinst du Mama? Und sie gab mir ihr Taschentuch. Ja ich weinte! Ich fühlte mich in eine andere Welt versetzt ...“

„Der Film ist wunderschön, sowohl von den Aufnahmen her wie in der Aussage. Der Film macht nachdenklich, bringt etwas zum Klingen, dem man noch nachhorcht, wenn man schon lange das Kino verlassen hat ...“

„Es hat mich noch nie ein Film so berührt wie dieser. Nach der Vorstellung verharrte ich minutenlang und brach nachher in haltloses Schluchzen aus. Meine Seele öffnete ihre Pforten ...“

„Ich war tief berührt. Mit Tränen in den Augen und mit dem Herzen voller Dankbarkeit sah ich die Botschaft der Liebe. Der Film ist erhaben und schön. Ein Festkleid der Liebe.“

„Es ist der schönste und wichtigste Film, den ich in meinem ganzen Leben sah. Viele Weisheiten und Wahrheiten werden darin Gott sei Dank ausgesprochen.“

„Ich möchte mich bei allen Beteiligten für diesen wunderschönen Film bedanken. Diese zwei Stunden sind Balsam für Körper, Seele und Geist. Ich habe auch vielen Menschen empfohlen, sich etwas Gutes zu tun und diesen Film anzusehen.“